You can’t teach an old dog new tricks

Australien offeriert vielen Einwanderern und Flüchtlingen Integrationsprogramme. So zum Beispiel auch Sprachkurse in „Australisch“. Ich darf während 510 Stunden gratis in eine English-Class at TAFE (Technical And Further Education) an der Currie-Street in Adelaide Down Town. Das TAFE ist ein wichtiger Bestandteil des australischen Bildungssystems.

https://www.tafesa.edu.au

08:28 Uhr - von Montag bis Freitag - verlässt der Zug Seacliff (mein Wohnort) und bringt mich in 25 Minuten zur Railway Station. Ein kurzer Fussmarsch und schon sitze ich im 2. Stock in meinem Klassenzimmer. Der Unterricht dauert bis 13:15 Uhr, also 4 Stunden pro Tag. 

Nikki, meine Lehrerin, ist eine energiegeladene, fröhliche und kompetente Frau mit einer grossen Portion Lebenserfahrung. Sie ist die Ruhe selbst und benötigt diese Fähigkeit ausgeprägt. Denn immer wieder fehlen Students, kommen zu spät, haben die Unterlagen nicht dabei oder Schüler wechseln quasi fliegend die Klasse. Ein Kommen und Gehen. Nikki bleibt immer höflich und respektvoll.

Der Unterricht ist für mich teilweise langweilig, dann aber wieder herausfordernd, vor allem in den Gesprächen mit den Chinesen. Inzwischen bin ich der F*L*itz   f*L*om   Switze*L*land. Also lerne ich nicht nur die Australier und deren Slang - „an esky“ (Kühlbox), „flat chat“ (im Job ist sehr viel Arbeit vorhanden), „stubbies“ (Bierflaschen 375ml), „I’m a brickie“ (ich bin Maurer) zu verstehen, nein auch die Chinesen, welche versuchen Englisch zu sprechen …

*** Australien - Afghanistan - Äthiopien - Bangladesh - China - Eritrea -Hongkong - Indien - Kambodscha - Kolumbien - Kongo D.R. - Mexiko - Pakistan - Schweiz - Serbien - Süd Korea - Taiwan - Thailand - Venezuela ***

Diese Länder sind nicht alle für die nächste Fussball-WM qualifiziert. Diese Nationen repräsentieren meine Klasse … die ganze Welt ist an Bord. Afrika, Asien, Ozeanien, Europa … nur Nordamerika, im Speziellen die USA fehlt. Irgendwie sinnbildlich für die Ära Trump … die Amerikaner sind nicht willkommen... Nach diesem kurzen Ausflug in eine Sparte, welche mich eher nicht so vom Sockel haut, überlasse ich das Politisieren lieber wieder den Spezialisten und gehe weiterhin schön brav zu Schule.

See ya!