Planung und Administration

2020
Entscheide sind zu fällen. Fragen zu beantworten. Wo fangen wir an?
Arbeitsverhältnisse auflösen, Haus verkaufen, Pensionskasse und AHV klären, Steuern und Krankenkasse bereinigen. Telefon, TV, Internet, Versicherungen, Strom und Wasser künden. Bei der Gemeinde abmelden. Und was machen wir mit dem Hausrat?

In der Sendung des Schweizer Fernsehens SRF «Auf und davon» wird nie über all die administrativen Notwendigkeiten bei einer Auswanderung berichtet. Dies wäre wohl zu langweilig und würde die Einschaltquoten drücken, oder?

Wir möchten nicht zu allen Themen ausführlich werden. Einfach nur ein paar Stichworte und Fragen. Das ABC gibt die Reihenfolge vor.

AHV
Klärung mit der Ausgleichskasse:  Wie viel würde ausbezahlt, wenn nicht in die freiwillige AHV eingezahlt wird?  Was kostet der Beitrag zur freiwilligen AHV? Welche finanziellen Konsequenzen hätte das Einzahlen bei Erreichen des AHV-Alters? Hier besteht die Schwierigkeit, dass sich keine Ausgleichskasse zuständig fühlt. Wir waren aber hartnäckig und haben eine halbwegs aufschlussreiche Antwort erhalten. Der allfällige Beitritt zu freiwilligen AHV kann erst erfolgen, wenn im Auswanderungsland Wohnsitz genommen wurde.

Arbeitgeber
Kündigen oder pensionieren lassen? Auf welchen Zeitpunkt? Welcher Ferienanspruch besteht, wenn ich unter dem Jahr austrete? In einem Gespräch haben wir gute Auskünfte erhalten, welche für unsere Entscheide genutzt werden konnten.

Bank
Kann ein Konto behalten werden? Wie hoch sind die Gebühren? Wie läuft der Wechsel von CHF zu AUD? Welche Kosten entstehen, wenn Geld von einer Schweizer zu einer australischen Bank transferiert wird? Habe ich auch im Ausland Zugriff auf das E-Banking? Ist eine Vollmacht an eine in der Schweiz wohnhafte Person auszustellen? In einem Gespräch mit der Bank wurden alle Fragen vollumfänglich beantwortet.

Gemeinde
Wie lange vor der Ausreise kann ich mich frühestens abmelden? Rund sechs Wochen vorher.
Muss ich eine Adresse in der neuen Heimat angeben können? Ja. Es kann auch eine Adresse von Freunden/Bekannten sein.

Gewinnsteuer Haus
Die nötigen Unterlagen haben wir dem Notar, welcher auch für den Kaufvertrag zuständig war, übergeben. Dieser wird die ganze Angelegenheit mit der Steuerbehörde regeln, wenn wir bereits in Australien leben. Diese Investition ist aus unserer Sicht lohnenswert.

Haus / Hausrat
Wir entscheiden uns, alles zu verkaufen, zu verschenken oder zu entsorgen. Also nehmen wir nur Kleider, Schuhe, Brillen, Golf- und Fotoausrüstung mit. Zum Glück haben wir bereits ein halbes Jahr vor der Ausreise begonnen, unseren Haushalt peu-à-peu aufzulösen. Auch eine Käuferin der Liegenschaft fand sich ohne Aufwand - Glück muss man haben!

Internet / TV / Telefon / Smartphone / Wasser / Strom / allgemeine Energie
Es ist zu empfehlen, die Anschlüsse frühzeitig zu künden. Bezüglich Smartphone haben wir entschieden, das Abonnement in der Schweiz noch eine gewisse Zeit über den Zeitpunkt der Ausreise hinaus zu behalten, damit Zeit besteht, in Australien einen neuen Anbieter und eine neue Nummer zu aktivieren.

Krankenkasse
Bei einer Auswanderung kann die Krankenkasse in der Schweiz nicht mehr behalten werden. Somit benötigt diese eine Information über die Auswanderung und in der Regel eine Abmeldebestätigung der Gemeinde. In Australien sind wir über die staatliche Krankenversicherung Medicare rudimentär abgedeckt. Wir werden noch eine Zusatzversicherung vor Ort abschliessen. Unser bevorzugter Anbieter ist «bupa».

Liegenschaftsverwaltung
Wir wohnten in einer grossen Überbauung. Die Verwaltung muss über den Verkauf des Hauses, den Zeitpunkt und die neue Besitzerin informiert werden. Auch deshalb, damit die Nebenkosten entsprechend korrekt abgerechnet werden.

Pensionskasse
Wir sind beide mehr als 58 jährig. Deshalb ist unsere Ausgangslage so, dass wir höchstens die Hälfte des Alterskapitals auszahlen lassen können.
Auf dem Kapital musst Du eine Steuer entrichten. Wird das Geld erst ausbezahlt, wenn die Schweiz bereits verlassen ist, wird der höhere Quellensteuersatz angewendet. Deshalb ist zu empfehlen, dass zum Zeitpunkt der Auszahlung noch Wohnsitz in der Schweiz besteht.

Post
Die Post benötigt eine Adresse in der Schweiz, damit eine Zustellung der nach der Ausreise eingehenden Korrespondenz erfolgen kann.

Rente aus dem BVG
Es besteht eine Quellensteuerpflicht von 10 %.

Steuern
Auswandern heisst, vorher eine unterjährige Steuererklärung auszufüllen. Die benötigten Unterlagen sind die gleichen wie bei einer ordentlichen Steuererklärung. Der Arbeitgeber ist zu bitten, umgehend nach Auszahlung des letzten Lohnes auch eine Lohndeklaration für das ganze Jahr auszustellen.

Unfallversicherung
Der UV-Versicherungsschutz besteht während 31 Tagen nach dem letzten Anspruch auf mindestens den halben Lohn. Diese kann bis maximal 6 Monate bei der zuständigen UVG-Versicherung für CHF 45 pro Monat verlängert werden. Für uns ein absolutes Muss.

Versicherungen
Hier gilt auch: frühzeitig Kontakt aufnehmen und die Formalitäten klären und erledigen.