on the road

Samstag, 3. Oktober 2020 - yeah! Es geht los.

Perth ist Geschichte. Die letzten Bankmodalitäten - E-Banking: done!

Der Peugeot ist bereit und wir nehmen Kurs Richtung Swan Valley. Lassen diese Region aber fast unbeachtet hinter uns und steuern unser Tagesziel Cervantes an (er erhielt seinen historisierenden Namen von einem 1844 an einer nahen Insel gesunkenen US-amerikanischen Walfang-Zweimaster, welcher nach Miguel de Cervantes benannt war. Alle Straßennamen tragen spanischen Ortschaftsnamen).

Unterwegs durchfahren wir den Nambung Nationalpark, dessen Hauptattraktion die bis zu vier Meter hohen verwitterten Kalksteinsäulen, die „Pinnacles" sind. Eindrücklich, einmalig, bewegend, einfach schön!

Australien ohne Pinnacles, wäre etwa so, wie die Schweiz ohne Matterhorn. 

Cervantes ist klein. Eine grosse Auswahl an Verpflegungsmöglichkeiten gibt es nicht. Die Sportbar bietet sich an, im TV läuft ein Aussie-Rugby Match. 18:30 Uhr: es ist stockdunkel.
https://www.nps.gov/pinn/index.htm

Sonntag, 4. Oktober 2020

Jurien Bay - etwas nördlich von Cervantes. Robben und Seelöwen sind die Touristenattraktion. Nur heute fahren die Boote nicht und deshalb entschliessen wir uns, in Cervantes eine Runde Golf zu spielen. Gratis, weil das Gras nicht geschnitten ist und deshalb die Bälle schwierig zu finden wären … was denn auch eintrifft.

Montag, 5. Oktober 2020

Next Stop: Lancelin ist ein kleines Fischerdorf, das einst hauptsächlich von der Krabben- und Hummer-Fischerei lebte. Heute ist der Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Uns beeindruckt das klare, saubere und mehrfarbige Wasser und die Weite des flachen Strandes. Wäre es nicht nur 18 Grad, könnte ein Bad durchaus ein Thema sein.
https://www.lancelin.com.au

Weiter südwärts - Guilderton - ursprünglich als Gabbadah bekannt, ein Begriff der Aborigines, der "Schluck Wasser" bedeutet. Hier fliesst der Moore River in den Indischen Ozean. Wir hatten Glück und konnten einem speziellen Schauspiel beiwohnen. Etwa vier Mal pro Jahr verwandelt sich der ruhige River in einen reissenden Fluss, wirbelt die Erde so fest auf, dass sich das Wasser braun färbt und mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in das Meer taucht. https://guildertonwa.com.au

F03T3924jpeg

Wir haben noch etwas Zeit und machen eine Stippvisite im Yanchep Nationalpark. Bekannt ist der Park für seine Höhlen, die einheimische Vegetation und die Koala-Kolonie. Im Nationalpark leben noch Aborigines. Am Eingang des Parks ist ein kleiner See - Loch McNess (kein Nessie weit und breit …) - wir umrunden ihn und werden Zeugen, wie sich die Natur nach den Buschbränden im 2019 unglaublich rasch und eindrücklich erholt.
https://parks.dpaw.wa.gov.au/park/yanchep

Bei dem sehr gastfreundlichen Kevin, ein aus London eingewanderter Bauarbeiter, verbringen wir die nächsten drei Nächte in seinem Rothwood B & B in Wattle Grove. Ein guter Ausgangspunkt um die Perth Hills und zum Beispiel Fremantle zu erkunden.
http://www.rothwood.com.au

Dienstag, 6. Oktober 2020

Hinauf auf 300 Meter über Meer. Kalamunda, gegründet kurz vor 1900, beheimatet eine Art „Ballenberg“ mit erhaltenen Häusern aus der Gründungszeit. Nettes Dorf mit einem sehenswerten Zentrum. Dann gehts auf den Golfplatz - Hartfield Golf and Countryclub in Forrestfield. Cooler Kurs - Jacqueline spielte, ich suchte Bälle … 
https://www.hartfieldgolf.com.au/cms/public-bookings/


F03T3981jpeg